NOW AND FOREVER

10 MINUTES INTO ETERNITY


Neues Datum
Vernissage, Samstag, 27. März 2021, 18.30
Ausstellungsdauer, 27. März - 18. April 2021
Shedhalle Zug

Einführung in die Ausstellung
Michael Sutter, Leiter Kunsthalle Lu
zern

Künstler*Innen
Patrik Alvarez (BS), Micha Aregger (AG), Titus Eichenberger (AG), Carmela Gander (LU), Martin Gut (LU), Rochus Lussi (NW), Matthias Moos (ZG),Pia Petri-Maurer (ZH), Anita Regli (UR), Manuela Saurer (BS), Reto Scheiber (UR), Marco Sorti (TI), Anita Sieber-Hagenbach (AG), Andreas Widmer (ZH), Anna-Sabina Zürrer (LU)


„Mit den Füssen am Boden, mit dem Blick in die Ferne, bin ich mit meinem Körper im Diesseits anwesend; ich fühle, ich taste, ich rieche, ich sehe die Umgebung um mich herum und werde mir immer mehr bewusst, dass ich den Beschränkungen einer physikalischen Dimension, die ich das Jetzt nenne, unterworfen bin. Gleichzeitig bin ich in einem Prozess der Wahrnehmung einer Welt, die mich umfasst. Meine Gedanken projizieren mich weit weg vom „Hier und Jetzt“. Ich blicke in die Ferne und betrete die Dimension des Geistes; ich wünsche, ich sehne, ich sehe, ich fasse mit meiner Seele die Sehnsucht nach einer ewigen Dimension des Idealen an, eine Vision die mich ins Jenseits wirft und in der ich meinen Körper nicht mehr wahrnehme, ich bin woanders, ich bin in der Ewigkeit.“

Patrik Alvarez


Es gibt diese Momente, in denen unser Leben brüchig wird: In der Nähe des Todes etwa, in der Liebe oder in spirituellen Erfahrungen, wie sie in verschiedenen Religionen und Kulturen beschrieben werden. Liebe und Tod sind vielleicht die stärksten Phänomene, die unser Dasein prägen. Nicht nur die moderne Wissenschaft, sondern schon frühe Mythologien, Religionen und die Philosophie befass(t)en sich mit diesen existentiellen Fragen unseres Lebens. Dabei richten sie ihr Augenmerk auch immer wieder auf die Relation von Zeit und Raum. Raum und Zeit sind Rahmenbedienungen, die uns umgeben, Strukturen, die unsere Wahrnehmung der Realität prägen, Strukturen, innerhalb der alle Materie ihre Existenz gestaltet und ihr Schicksal verwirklicht. Gleichzeitig sind Raum und Zeit zwei Begrenzungen die uns an die Fragilität des Lebens erinnern - auch wenn die wissenschaftliche Forschung von der Erfindung eines Elixiers des ewigen Lebens träumt, um die ultimative Grenze des Todes zu überwinden und Science-Fiction- Autoren von Reisen in der Zeit, von einem romantischen Eintauchen in verlorene Welten bis hin zur Erforschung einer neuen Matrix und die technologische Revolution, die wir gerade erleben, die digitale Tür zu einer fünften Dimension öffnet. Kunst aber, vermag es immer wieder Zeit in Raum zu übersetzen. Dies kann auf vielfältige Weise geschehen. Inhaltlich etwa immer dann, wenn es um Grenzerfahrungen geht und/oder formal, indem Zeit ganz konkret räumlich fassbar, be-greifbar gemacht wird. Die Grenzen zwischen den Zeiten werden durchlässig. Gegenwart schließt sich mit Vergangenheit kurz oder öffnet sich ins Unendliche, dehnt sich, reichert sich an. Now is Forever. Die ausgewählten Künstler/Innen von Contact 5th arbeiten in verschiedenen Medien. Was sie zusammen rückt, liegt in der experimentellen Auseinandersetzung mit dem dualistischen Binom von Raum und Zeit. Die offene Anlage der Shedhalle mit ihrem Balkenwerk, lädt geradezu ein die räumliche Dimension auszuloten. Ob intellektuell, distanziert oder leidenschaftlich, die Künstler fordern vom Betrachter sich Zeit zu nehmen und sich auf das Unendliche einzulassen – wenigstens für 10 Minuten.

Manuela Saurer, Patrik Alvarez

CONTACT

Das Label Contact ist von freischaffenden Schweizer KünstlerInnen ins Leben gerufen worden, mit dem Ziel eine unabhängige Ausstellungsplattform zu schaffen. Die Kunstschaffenden aus verschiedensten Sparten - national und international tätig - laden zu einer selbst kuratierten Ausstellung ein. Konzipiert als einen Ort des Austauschs auf vielfältig, kultureller Ebene, wollen die Initianten Begegnungen herbeiführen – bzw. in Kontakt (engl. Contact) mit anderen KünstlerInnen und dem Publikum treten.

Das Contact Format zeichnet sich durch seinen nomadischen Charakter aus. Für jede Ausstellung wird eine neue Location in einer jeweils anderen Stadt gesucht und ein neues kuratorisches Konzept geschrieben. Für die 5te Contact Veranstaltung wurden wir mit der Shedhalle in Zug fündig.

Angefangen im Jahr 2010 (Contact 1st, Altdorf), hat sich das Projekt als biennale Ausstellungsform in wechselnden Orten der Schweiz entfaltet. Bisher wurden Ausstellungen in Basel (2012), Winterthur (2014) und Luzern (2016) realisiert.

Die kommende Ausstellung - Contact 5th NOW AND FOREVER - 10 MINUTES INTO ETERNITY - fällt ins Jahr 2020 und feiert gleichzeitig das 10-jährige Jubiläum ihres Bestehens. Ein Grund mehr uns zu freuen, den Austausch zwischen den KünstlerInnen weiter zu führen und das Publikum mit neuen künstlerischen Positionen zu überraschen.

Reto Scheiber 

using allyou.net